Welche Vespa für wen ??

 

Eine Vespa ist nicht einfach nur eine Vespa . Es gibt sehr viele unterschiedliche Modelle und vor allem  Baujahre mit ihren Eigenheiten. Wichtig ist , dass Sie für sich entscheiden welches Modell das Richtige für Sie ist.

 

40ziger Jahre Modelle: 

Die 40ziger Jahre Modelle ( V.98 und Barchetta ) sind nur für Sammler bzw. für Auftritte bei Shows und Treffen zu verwenden . Die Ersatzteilbeschaffung ist extrem schwierig bzw. nur über Einzelanfertigung noch möglich .  Die Preise reichen von ca. 10.000,-€ für ein verrostetes ( Zustand 5) Modell bis zu ca.30.000,-€ und mehr für restaurierte Exemplare. 

50ziger Jahre Modelle: 

hierunter fallen die bekannten Modelle "Lampe unten" (VM) , Struzzo ( VL ) und speziell die GS 1 bis 3 . Wie auch die 40ziger Jahre Modelle sind diese Vespas eher für Sammler und für Fahrten bei und zu Treffen gedacht . Die Ersatzteilversorgung ist sehr schwer und, wenn denn vorhanden sehr teuer . Die Preise gehen von ca. 2500,- für eine verrostete "Lampe unten " bis 10.000,- für ein komplett restauriertes Modell. Ausnahmen , wie GS I und die Hoffmann-Modelle übersteigen diese Preise noch deutlich weiter. 

60ziger Jahre Modelle : 

Typisch für den Anfang der  60ziger Jahre sind die Typen VBB , VNB und VNA , welche noch die klassische rundliche Vespaform aufweisen . Diese Modelle sind auf Grund Ihrer sehr guten Ersatzteilversorgung absolut alltagstauglich. Die Preise reichen von ca. 1300,- für eine unrestaurierte VBB bis ca. 5000,- für eine VNB erster Serie. 

Die späten 60ziger sind für die Modelle Sprint ( VLB ) , Super ( VBC ) und GT / GTR / GL bekannt . Auch hier ist absolute Alltagstauglichkeit gegeben. 

Ausnahmen sind die raren Modelle GL150, Rally180 , Rally 200 und SS180 und GS160 . Hier ist die Teileversorgung etwas schwieriger , insbesondere bei Zylindern , da diese nicht als Reproteile erhältlich sind . Preise reichen bis ca. 10000,-€ für ein restauriertes Exemplar und für unrestaurierte ab ca. 2000,-€ 

Bitte beachten Sie, dass egal um welche Vespa es sich handelt , Sie einen Oldtimer erwerben. Diese ist technisch weit von dem Stand der heutigen Scooter entfernt. So bremst eine alte Vespa vorn in keinster Weise so wie ein heutiger Roller , im Gegenteil wenn Sie hier zu stark bremsen sind Sie schneller abgestiegen, als Sie meinen. Auch benötigt ein Oldtimer Pflege und Liebe zum Fahrzeug . Wenn Sie nur einen Roller suchen auf den Sie draufsteigen und anschalten können, bitte ..... kaufen Sie sich einen Automaticscooter. Dies gilt ebenfalls wenn Sie keinen Schaltzug wechseln wollen oder auch nicht in der Lage sind ein Birnchen zu tauschen . Ersparen Sie sich und uns Ärger und erwerben Sie einen Plastikroller .... 

Einen Oldtimer zu sein Eigen zu nennen, bedeutet außer sich von der Masse abzuheben und etwas besonderes zu besitzen, auch sich mit der Materie auseinanderzusetzen und das ganze als Hobby zu betrachten. 

Welches Modell nun für Sie in Frage kommt müssen Sie entscheiden. In jedem Fall jedoch müssen Sie sich eines bewusst sein. 

Eine echte "Blechvespa" verliert , egal aus welchem Baujahr ihren Wert nieDie Preisentwicklung der letzten Jahre zeigt einen stetigen Wertzuwachs, dessen Zenit noch lange nicht erreicht ist.